Sehens- bzw. Erlebenswertes in Krummnußbaum

 

Wallfahrtskapelle Maria Steinbründl

Die Kapelle Maria Steinbründl liegt abseits der Durchzugsstraße zwischen den Bahnstationen Krummnußbaum und Säusenstein. Sie entstand vermutlich zur Zeit der Napoleonischen Kriege in den Jahren 1805 oder 1809. Anfangs stand neben der Quelle, der man heilende Wirkung zuschrieb, eine eichene Holzsäule. Nach der Legende soll sie vom Säusensteiner Bauern Johann Kotbauer aufgestellt worden sein, zum Dank für die Genesung von einer „melancholischen Krankheit“ durch Genuss des Quellwassers.

 


 

Nikolokirche in Holzern

Das "Rosskircherl" Nikolokirche Holzernwird 1451 unter der Herrschaft von Glücksritter Pankraz von Plankenstein urkundlich erwähnt.

 

 

 

 

 

 AltarraumHolzern

Die sieben Glasbilder, heute bedeutende Kunstdenkmäler , stammen auch aus dieser Zeit. Im Altarraum der Kirche aus dem 15. Jahrhundert findet man diese alten Glasfenster des Hl. Wilpold und des Hl. Dipold, daneben kniend den Stifter Pankraz von Plankenstein.

  

 

Kirchenpatron ist der Hl. Nikolaus, er war Schutzpatron der Schiffer.

Dieser Ort um die Holzerner Nikolauskirche ist einer der schönsten Plätze des Mostviertels. Man hat einen weiten Blick über das mittlere Mostviertel. Man sieht Maria Taferl, Artstetten, Pöchlarn, Melk, den Ötscher und die Donauschlinge bei Ybbs.


 

Historisches Rathaus

Rathaus-(2)
Rathaus, urspr. Villa Poduschka

Die Villa wurde 1895 vom damaligen Besitzer Poduschka  der Tonwarenfabrik für seine Gattin erbaut. 1913 erwarb die Gemeinde Krummnußbaum die Villa und steht seit damals als Rathaus in Verwendung.


Nepomukstatue


NepomukstatueVor den geschichtsträchtigen Gasthaus "Schiffmeister" steht aus Stein gemeisselt, die Statue des Hl. Johannes von Nepomuk. Man verehrt ihn als Schutzheiligen des Wassers. Das steinerne Bildnis trägt die Jahreszahl 1710. Man errichtete edie Statue vermutlich, um von ihm die Abwendung von Hochwässern und Überschwemmungen zu erbitten.  
  

 


Nusseum

Bereits vor ca. 15 Jahren haben 2 begeisterte Krummnußbaumer Sammler, nämlich Roland Paireder, Obmann der Dorferneuerung, und Johann Peham, Obmann der Nusswerkstatt, begonnen Nussknacker aus aller Welt zu sammeln. Bis dato umfasst die Sammlung mehr als 2500 Stücke aus der ganzen Welt. Der Umfang der Sammlung wächst laufend weiter. Derzeit ist davon ca. die Hälfte im nusseum Krummnußbaum zu sehen.
Neben heimischen Stücken sind alte und neue Sammelobjekte aus Deutschland, Frankreich, England, der Schweiz, Italien, Spanien, den skandinavischen Ländern, Israel und Russland, ja sogar auch aus China, Australien, Neuseeland und den Vereinigten Staaten von Amerika zu sehen.

Erste Ausstellungen zu der Sammlung erfolgten ab 2010 im Rahmen des jährlichen Nussfestes, und zu Anlässen, wie 2014 im Rahmen der ORF Sommertour und 2019 für Erlebnis Österreich „ Nibelungengau“ des ORF.

Das nusseum Krummnussbaum hat am 3.Oktober 2020 eröffnet und ist im Privatbesitz und wird auch privat ohne öffentliche Förderungen oder Subventionen betrieben. Die Betreuung der Besucher erfolgt von den Mitgliedern des Vereins Nusswerkstatt ehrenamtlich. Die Nusswerkstatt befasst sich mit der Produktion von Nusslikör und anderen Nussprodukten, die im Shop erworben werden können. Die Vereinsmitglieder sind begeisterte Anhänger des Themas Nuss und fleißige Produzenten der Nussprodukte.

Nusswerkstatt_Nussprodukte_VK_Preisliste_mit_Bildern_1.1.2024_komplett[2].pdf (535 KB) - .PDF

Kontakt

Hauptstraße 48
3375 Krummnußbaum

Telefon +43 676 3510528

nusseum@j-peham.com

QR-Code zum Scannen öffnen

A nach B
zum Lageplan

Adresse

Rathausstraße 8
3375 Krummnußbaum

Zum Routenplaner
zum Lageplanfür Sehens- bzw. Erlebenswertes in Krummnußbaum

Kontakt

Krummnußbaum Marktgemeinde

Rathausstraße 8
3375 Krummnußbaum

Telefon +43 2757 2403

Fax +43 2757 2403 30

gemeinde@krummnussbaum.at

QR-Code zum Scannen öffnen

Anfahrt

Anfahrt Auto

über die Autobahn A1, Abfahrt Pöchlarn von Osten und über die Abfahrt Ybbs von Westen.

Anfahrt Zug

Krummnußbaum liegt an der Westbahn und hat eine eigene Haltestelle.